Vorschau 2022/2023

upcoming exhibitions






simone de saree
spectrals2.0



erweiterte Ausstellung
in 2023




Stillleben fanden sich schon den Wandgemälden des alten Roms und haben bis heute nichts von ihrer Faszination eingebüßt. Im Laufe der Jahrhunderte kamen immer neue Themen hinzu, die in diesem Stil dargestellt wurden. In diesem Sinne stehen die Arbeiten der Bonner Künstlerin simone de saree in einer sehr langen künstlerischen Tradition.

Ganz zeitgenössisch ist aber die Technik – tatsächlich handelt es sich um Fotografien - und vor allem hier die hochspezialisierte  Ausrüstung: mit einer entsprechend umgebauten Kamera und definierten Lichtquellen und -filtern werden die normalerweise für das menschliche Auge nicht sichtbaren „Enden“ des Lichtspektrums (Ultraviolett und Nah-Infrarot) aufgefangen und in für Menschen sichtbare Lichtwerte übersetzt.  So legen sich im fertigen Bild mehrere Bedeutungsebenen übereinander: die in Szene gesetzten Gegenstände, die fremde Farbigkeit, die Zitate klassischer Arbeiten.


Bekannte Dinge erscheinen hier neu und anders und der Betrachter bekommt eine Ahnung davon, wie die Welt – vielleicht – für andere Lebewesen, die diese für uns unsichtbaren Anteile des Lichtes sehen können, erscheinen mag.

Die unkonventionellen Techniken und die immer wieder vielfachen Schichtungen im Entstehungsprozess zeugen
von der Suche, das NichtSichtbare oder NichtOffensichtliche in ein für unsere Sinne erlebbares Bild zu übersetzen.

Claudio Ahlers
A Sentient Soul –
Photographische
Inszenierungen 

02.07.2022–
25.07.2022


Mai / Juni 2023






Was ist Fotografie wenn nicht eine nie enden wollende Entdeckungsreise ins Unbekannte, ins Ahnungsvolle, ins Unausprechliche  - ein kontinuierliches Erforschen des scheinbar Offensichtlichen und ein hoffnungsvolle Erkundung erfühlter Wirklichkeit? Wie jedoch vorgehen um aus den flüchtigen Momenten welche die Kamera in Bilder bannt die Unbedingtheit tief empfundener Wahrheiten zu erschaffen?

Claudio Ahlers hat in seinen außergewöhnlichen Fotografien seinen ganz eigenen Weg gefunden, um mit den klassischen Mitteln der Fotokunst - Licht, Schatten und Farbe - und einer ihm ganz eigenen Handschrift aus Verhüllung, Verfremdung und Abstraktion, seinen enigmatischen Gestalten tief empfundenes Leben einzuhauchen.

Mit Figuren wie aus einer fremden, uns jedoch intuitiv vertrauten Dimension, erzählt er uns von unserem Sein in der Körperlichkeit - Körperlichkeit die unabdinbar in Bewegung zu sein scheint und dabei doch im Innehalten des fotografischen Moments unsere Seele offen legt. Wir können nicht anders als diesem Innehalten in der Betrachtung zu folgen, der Bewegung seiner Figuren in ihre greifbare, empfindsame Stille zu folgen und uns selbst in diesen flüchtigen, fotografischen Momenten wieder zu erkennen.

What is photography if not a never-ending voyage of discovery into the unknown, into the mysterious, into the unspeakable - a continuous exploration of the seemingly obvious and a hopeful exploration of intensively felt reality? But how to proceed to create profound truths out of the fleeting moments that the camera captures in pictures?

In his extraordinary photographs, Claudio Ahlers has found his very own way of breathing deeply felt life into his enigmatic figures using the classic means of photographic art - light, shadow and tone - and his very own signature style of disguise, alienation and abstraction.

With figures as if from another dimension, one that is intuitively familiar to us, he tells us about the human body as an incarnation of the self. An incarnation that seems to always be in motion and yet, when paused for the photographic moment, strips bare our very souls.

We can't help but fall for the allure of these otherworldly figures and to follow them into their realm which, at heart, we feel is somewhere deep inside of us. And there we trace the outlines of their tangible, sentient stillness only to recognize ourselves in these beautifully arresting photographic moments.




Kunst im Gewölbe

Claudio Ahlers

Cubistica

02.07.2022–
25.07.2022


Mai / Juni 2023




Der Fotograf Claudio Ahlers beschäftight sich in seiner künstlerischen Arbeit mit der Körperlichkeit und ihrer Ausdruckskraft menschlicher Gefühls - und Wahrnehmungswelten.

Diese Sicht nimmt in seiner neuen, aus schillerndem Licht, umfangendem Dunkel, bewegtem Körper und irrlichter Farbe erschaffenen Serie CUBISTICA die Ideen des Cubismus des frühen 20. Jahrhunderts auf und transferiert sie von der Leinwand auf das fotografische Papier.

So wie es den Cubisten zu Beginn der Moderne wichtig war dem Betrachter eine Ihnen gänzlich eigene Neuerschaffung Ihrer Kunstwerke durch Fragmentierung und die Erweiterung der zweidimensionalen Rämlichkeit in ihrer individuellen, kreativen Vorstellungskraft zu ermöglichen, so erschafft auch Claudio Ahlers mit seinen bestechend schönen,  außergewöhnlichen Fotografien dem Zuschauer Raum aus der illuminierten Geometrie seiner Figuren ihre ganz eigenen Lichtgestalten auferstehen zu lassen.

Fast wie ertanzt, und mit reichhalltiger Intuition erspürt, berühren diese Bilder unsere eigenen Körper und in Ihnen den Tanz unserer Seele.

"Wir wollen Andere bezaubern mit dem was wir täglich aus der Welt der Sinne erhaschen und als Gegengeschenk wünschen wir uns das sie uns Ihre Trophäen zeigen."
Aus "Du Cubisme",
1912 von Albert Gleizes und Jean Metzinger


In his artistic work, photographer Claudio Ahlers explores the human body and how it expresses our emotions, states of mind and our relationship to the world.

In his new series CUBISTICA, created from dazzling light, enveloping darkness, moving bodies and iridescent colour, he takes up the ideas of early 20th century Cubism and transfers them from canvas to photographic print.

At the beginning of modernity the Cubists were unsatisfied with paintings that asked nothing of audiences than to contemplate that which was represented within them. By using fragmentation and expanding two-dimensional spatiality in their their paintings, they wanted to enable viewers to create their own works of art in their own creative imagination.

In these captivatingly beautiful, extraordinary photographs Claudio Ahlers is guided by the same principles: spectators are invited to re-imagine their very own light figures from the spectacularly colourful, illuminated geometry they encounter in these prints.

A living dream, captured with richly resonant intuition: these irresistible images reach out to our bodies and to the perpetual dance of our souls within them.

"We want to enchant others with what we snatch from the world of the senses every day and in return we want them to show us their trophies."
From "Du Cubisme",
1912 by Albert Gleizes and Jean Metzinger




Michael Dörr
Die Ljadow-Polaroids  


13.08.2022 – 
09.09.2022

15.10.2022 –
12.11.2022


2023


Die Ljadow-Polaroids
(Überlagerte) Trennbildfilm-Polaroids, inspiriert von Anatoli Ljadow und dessen symphonische Dichtung "Der verzauberte See"."



Kunst im Gewölbe

Michael Dörr
Spieltrieb


13.08.2022 –
09.09.2022

15.10.2022 –
12.11.2022


2023



Jedes Foto der Arbeit  entspricht einem Song aus den 1980ern (u.a. von The Cure, The Alan Parsons Project, Howard Jones, David Bowie, Peter Gabriel, Visage et al.).

Die Song haben alle etwas zum Thema Spiel im Titel.

Jedes Foto wurde mit der Pouva Start (Bakelit-Kamera aus der ehemaligen DDR) erstellt. Oder ein spielerischer Umbau davon, den ich selbst vorgenommen habe:
Pouva Start Lochkamera, Kleinbild-Adapter aus dem 3D-Drucker, gedrehte Linse, Pouva Start mit Polaroid-Rückteil (Pouvaroid), Pouva Start – Linse auf einer Digitalkamera.






Galerie N° 15
No War

nochmals
27.09.2022 – 
09.10.2022



Sergey Melnitchenko
Ukraine


Artem Humilevskiy
Ukraine


Daria Koltsova
Ukraine

special thanks for the support

beategärtner
solidarity


KLEINES GEWÖLBE
simone de saree
no comment Videoinstallation


Asra Aquila Jones


Michael Dörr
War-Polaroids


KUNST IM GEWÖLBE
Roman Bracht
Projekt 80mm 
Einsatzveteranen der Bundeswehr